Zertifiziertes Managementsystem - Zertifikat anzeigen

05.05.2017
Zertifikat für das Kreiskrankenhaus Stollberg - „Klinik für Diabetespatienten geeignet“

Als eine der ersten Einrichtungen in Deutschland hat die Deutsche Diabetesgesellschaft das Kreiskrankenhaus Stollberg unter der Führung der Klinik für Innere Medizin II zertifiziert. Mit dem Zertifikat erhalten die Häuser die Anerkennung dafür, dass sie Menschen mit Diabetes von der Aufnahme bis zur Entlassung gut betreuen.

Jährlich werden etwa zwei Millionen Diabetespatienten in einem Krankenhaus behandelt. Sie wollen sicher sein, dass ihre Grunderkrankung kompetent berücksichtigt wird, auch wenn sie sich etwa wegen eines Eingriffs bzw. einer Operation in eine Klinik begeben. Sie möchten sich darauf verlassen können, dass ihr Blutzuckerspiegel bedarfsgerecht überwacht wird, die Narkose auf ihre Diabetes-Erkrankung abgestellt ist oder Notfallequipment für den Fall einer Blutzucker-Entgleisung bereit steht.

Vereinfacht gesagt hat das Kreiskrankenhaus Stollberg das Zertifikat erhalten, weil es die Diabetespatienten von der Aufnahme bis zur Entlassung gut betreut. Dies war zwar schon immer so, doch jetzt wurde der Qualitätsanspruch noch einmal erhöht und letztendlich mit der erfolgreichen Zertifizierung offiziell bestätigt. So wird beispielsweise bei jedem Patienten gleich nach der stationären Aufnahme der Blutzucker bestimmt. Auch steht ein diabetologisch versierter Arzt zur Verfügung. Die Klinik für Innere Medizin II, Gastroenterologie, Onkologie und Diabetologie am Kreiskrankenhaus Stollberg hat hausintern sowohl ärztliches als auch pflegerisches Personal aller Fachrichtungen intensiv in Sachen Diabetes geschult. Über eineinhalb Jahre hinweg wurde daran gearbeitet, das Wissen über Diabetes auf allen Stationen des Krankenhauses auszubauen.

„Viele Patienten kommen wegen einer anderen Erkrankung als Diabetes in unser Krankenhaus. In ca. 30% der Fälle kommt es zur Diagnose des unentdeckten Diabetes. Oft werden erhöhte Blutzuckerwerte bei Patienten festgestellt, die bis dahin davon noch gar nichts wussten“, erklärt Chefärztin Dr. Elke Möbius.

„Wenn ein bisher unerkannter Diabetes entdeckt wird, wird er von Beginn an mittherapiert. So werden die Patienten in der Klinik für Innere Medizin II direkt von dem Team der Diabetologie, das aus Diabetologen, Diabetesberaterin, Diabetesassistentin, Ernährungsberaterin, Psychologin etc. besteht, betreut“, sagt Diabetologe und Endokrinologe Oberarzt Dr. Alexander Leißring.

Das Zertifikat „Klinik für Diabetespatienten geeignet“ wurde seitens der DDG im Jahr 2013 bundesweit ins Leben gerufen und aktuell in Sachsen nur an 5 Krankenhäuser vergeben.

oben: Zertifikat "Klinik für
Diabetespatienten geeignet"
unten: Chefärztin Dr. Möbius
und Oberarzt Dr. Leißring

PDF-Version

zurück